7 uczuć / 7 Emotions

Datum/Zeit
Date(s) - 10/11/2018 - 11/11/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
Cineplex

Kategorien


10.11.2018 / 17:00
11.11.2018 / 20:00

Marek Koterskis tragikomische Kunstfigur Adam Miauczyński kehrt nach sieben Jahren (zuletzt in „Baby są jakieś inne / Weiber sind irgendwie anders“, 2011) zurück auf die Leinwand. In den Kinoklassikern „Dzień świra“ (Der Tag des Verrückten, 2002) und „Wszyscy jesteśmy Chrystusami“ (Wir sind alle Christusse, 2006) mimte noch Marek Kondrat den übellaunigen, an sich und der Welt verzweifelnden Neurotiker und Michał Koterski seinen Sohn.
Der neue Miauczyński ist – Michał Koterski. Der sitzt bei einer Psychologin und erfährt, dass er so unzufrieden mit seinem Leben sei, weil er als Kind nicht gelernt habe, mit den sieben Grundgefühlen umzugehen: Angst, Wut, Trauer, Freude, Ekel, Eifersucht und Scham. Und dass die Kindheit einen großen Teil unseres Lebens ausmacht, wir uns aber nur an einen Bruchteil davon erinnern. Also macht sich Miauczyński auf eine Gedankenreise in seine Kindheit, genauer die Zeit der anbrechenden Pubertät, wenn die Welt voller Bedrohungen und Verlockungen steckt.
Was folgt, ist ein Wahnsinnstrip in die Emotionen pubertierender Schüler/innen, der bis in die kleinsten Nebenfiguren mit Erwachsenen besetzt ist – und zwar mit hochklassigen Schauspieler(inne)n. Dank ihnen kann sich in dieser musikalisch durchkomponierten, intelligent-komischen Achterbahnfahrt jeder wiederfinden, der selbst einmal Kind war.
Die Reihe “Polnisches Kino im Cineplex” präsentiert aktuelle populäre Produktionen aus Polen auf der großen Leinwand, die im Nachbarland eben erst ihre Premiere hatten – bestes Unterhaltungskino von romantischen Komödien über Krimis bis zu Thrillern.

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar