Alle zwei Jahre organisiert die Stiftung Genshagen eine Akademie unter Bäumen. Im Zentrum dieser europäischen Veranstaltungsreihe stehen Themen, die besondere Herausforderungen unserer Zeit sind und aus der Perspektive von Kunst und Kultur erörtert werden. In Kooperation mit der Villa Decius (Krakau) befasst sich 2018 die Stiftung Genshagen in diesem Rahmen mit dem Thema „Das Europa der Grenzen“ und stellt die Frage, wie Kunst und Kultur dazu beitragen können, den Traum von einem offenen Europa auch in der Zukunft Realität werden zu lassen.

Akademie unter Bäumen: Das Europa der Grenzen

Datum/Zeit
Date(s) - 25/05/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
Stiftung Genshagen

Kategorien


Alle zwei Jahre organisiert die Stiftung Genshagen eine Akademie unter Bäumen. Im Zentrum dieser europäischen Veranstaltungsreihe stehen Themen, die besondere Herausforderungen unserer Zeit sind und aus der Perspektive von Kunst und Kultur erörtert werden. In Kooperation mit der Villa Decius (Krakau) befasst sich 2018 die Stiftung Genshagen in diesem Rahmen mit dem Thema „Das Europa der Grenzen“ und stellt die Frage, wie Kunst und Kultur dazu beitragen können, den Traum von einem offenen Europa auch in der Zukunft Realität werden zu lassen. Die Akademie unter Bäumen ist Teil des weltweiten Netzwerks der „Dialogues en humanité“, das sich zum Ziel gesetzt hat, einen offenen Diskurs zu gesellschaftsrelevanten Themen anzuregen. Dabei wird das traditionelle Konferenzformat aufgelöst und alle Teilnehmenden werden dazu ermutigt, sich gleichberechtigt in die Diskussion einzubringen, ihre Lebenserfahrung zu teilen und Wissen zu vermitteln.

Die Veranstaltung ist im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze öffentlich zugänglich. Um Anmeldung wird gebeten.

Hier finden Sie das Online-Anmeldeformular.

Partner: Dialogues en humanité, Lyon; Villa Decius Krakau

Förderer: Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ)

Anna studierte in Münster und Regensburg Vergleichende Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte mit den Schwerpunkten Polen und Frankreich. Außerdem interessiert sie sich sehr für Russland. Zahlreiche, teilweise längere Aufenthalte in Polen, vor allem Praktika in Warschau, brachten ihr Sprache, Land und Leute näher. Bei Polen.pl kümmert sie sich gemeinsam mit Jutta um die allmonatliche deutsch-polnische Terminübersicht ‘Co się dzieje’ und schreibt in den Rubriken Kultur, Gesellschaft und Politik.

Schreibe einen Kommentar