Alle am Start Deutsch-polnische Kinder- und Jugendbegegnung

Datum/Zeit
Date(s) - 07/07/2018 - 14/07/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
HochDrei e. V.

Kategorien


Verantwortlich: Anna Thierfelder
Zielgruppe: Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Polen von 11–14 Jahren

Man hasst ihn oder liebt ihn. Die einen machen großes Geld damit, die
anderen Politik. Viele verlieren Pfunde, manche aber auch ihre
Gesundheit.

Findest du Sport generell unfair, weil er die Langsameren und
Schwächeren ausschließt? Oder liebst du ihn, weil es so schön
kribbelt, wenn dich der Ehrgeiz packt? Eins von beiden oder weder noch,
ganz egal: Wir suchen pros und contras und nehmen Hobby, Beruf und
Leidenschaft unter die Lupe!

In dieser Ferienwoche werfen wir einen Blick ins Internet, in Zeitungen
und ins Fernsehen. Wie wird in Polen Sport gezeigt – anders als in
Deutschland? Und warum? Wie viele von euch lassen alles sausen um bloß
keinen Kampf der Fecht-WM zu verpassen? Wieviele kaufen sich Schuhe,
weil die Sportlerin in der Werbung sie trägt?

Ihr könnt verschiedene Sportarten ausprobieren, in die Rolle der
Reporterin oder des Werbefilmemachers schlüpfen oder einen sportlichen
Flashmob in der Stadt organisieren. Vielleicht fällt euch auch noch
etwas anderes ein, wofür man Sport gut gebrauchen kann, außer für
Fitness und Spaß. Kleiner Tipp: Sport kann auch Menschen verbinden!

Ob sportkritisch oder Sportfan, alle kommen hier auf ihre Kosten. Zusammen mit Jungs und Mädchen aus Polen verbringt ihr eine Sommerferienwoche mit Wasser, Wiese, Kamera und Co.

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar