Wer waren Anna Walentynowicz und Helene Lange? Was war im Leben von Rosa Parks los? Und warum sind die Ideen von Audre Lourde immer noch so wahnsinnig interessant?

Das Leben der jungen Feministin I. Ch. Willdas Deutsch-polnische Begegnung für Mädchen und junge Frauen

Datum/Zeit
Date(s) - 20/10/2018 - 24/10/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
HochDrei e. V.

Kategorien


Wer waren Anna Walentynowicz und Helene Lange? Was war im Leben von Rosa Parks los? Und warum sind die Ideen von Audre Lourde immer noch so wahnsinnig interessant?

Die Namen sind nicht bekannt? Das macht nichts. Wir können das ändern. Mädchen und jungen Frauen aus Deutschland und Polen verbringen fünf starke Tage miteinander und schauen dabei auf ihre Träume für jetzt und die Zukunft. Gemeinsam geht es auf Spurensuche von Frauen, die Vorbilder sein könnten, die Tolles geleistet haben, die Mut machen.

Die Begegnung beginnt am 20.10.2018, 15 Uhr (Anreise ab 14 Uhr) und endet am 24.10.2018 am frühen Nachmittag ca. 14 Uhr.

Zielgruppe: Mädchen und junge Frauen ab 13 Jahre

Weitere Informationen hier

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar