Wilna 1939: Witek, ein ehrgeiziger Schüler aus verarmten Familienverhältnissen, verliebt sich in Alina, ein Mädchen aus besseren Kreisen. Er fällt zwar durchs Abitur, erlebt aber eine Liebesnacht in freier Natur mit ihr. Am nächsten Morgen kommen die ersten Nachrichten vom deutschen Einmarsch in Polen.

Eine Chronik von Liebesunfällen / Kronika wypadków miłosnych

Datum/Zeit
Date(s) - 29/11/2018
20:15 - 22:15

Veranstaltungsort
programmkino rex, Darmstadt Helia Passage

Kategorien


Polnischer Film von Andrzej Wajda (PL / 1986, 115 Min., OmeU)  mit Paulina Młynarska, Gabriela Kownacka, Jarosław Gruda, Joanna Szczepkowska

Eintritt: 7 EUR
Euro Tickets: www.kinopolis.de/rx

Im Rahmen der Filmreihe:
Die Polen und ihre Mythen. Eine Filmreihe im Rahmen des Projekts Jahrbuch Polen 2018 Mythen. Mit freundlicher Unterstützung durch Merck KGaA, Darmstadt-Marketing.

Wilna 1939: Witek, ein ehrgeiziger Schüler aus verarmten Familienverhältnissen, verliebt sich in Alina, ein Mädchen aus besseren Kreisen. Er fällt zwar durchs Abitur, erlebt aber eine Liebesnacht in freier Natur mit ihr. Am nächsten Morgen kommen die ersten Nachrichten vom deutschen Einmarsch in Polen.

Andrzej Wajda verarbeitet in einem mehrschichtigen Geflecht romantische Erinnerungen an das Paradies seiner Kindheit und Jugend im ehemaligen Ostpolen, womit er gleichzeitig die aus dem Osten stammenden Polen „ihrem zweiten, geistigen Tod“ entreißen will. Wajdas Wilna der Zwischenkriegszeit zeigt Anzeichen eines späteren Mythos vom Litauen als einem „besseren Polen“, in dem Menschen verschiedener Sprache, Nation und Religion friedlich miteinander lebten, bis der Zweite Weltkrieg dieses Idyll zerstörte und diese Gegend den Polen endgültig entriss. Die Erinnerung an die verlorenen Ostgebiete (genannt „Kresy“) war lange Zeit verboten bzw. reglementiert. Tadeusz Konwickis Romanvorlage sowie sein den Fortgang der Filmhandlung immer wieder „störendes“ Auftreten und Kommentieren stellt eine literarisch wie filmisch überzeugende Art dar, mit dem Mythos von „Litauen“ als einen Teil Polens im (noch) kommunistischen Polen umzugehen.

Im Rahmen der Filmreihe:
Die Polen und ihre Mythen. Eine Filmreihe im Rahmen des Projekts Jahrbuch Polen 2018 Mythen. Mit freundlicher Unterstützung durch Merck KGaA, Darmstadt-Marketing.                                 www.deutsches-polen-institut.de

Anna studierte in Münster und Regensburg Vergleichende Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte mit den Schwerpunkten Polen und Frankreich. Außerdem interessiert sie sich sehr für Russland. Zahlreiche, teilweise längere Aufenthalte in Polen, vor allem Praktika in Warschau, brachten ihr Sprache, Land und Leute näher. Bei Polen.pl kümmert sie sich gemeinsam mit Jutta um die allmonatliche deutsch-polnische Terminübersicht ‘Co się dzieje’ und schreibt in den Rubriken Kultur, Gesellschaft und Politik.

Schreibe einen Kommentar