Film – Ida

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 11/02/2019
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
BALI-Filmtheater

Kategorien


Verwaist ist man nie aus eigenem Willen. Aber die Ursache für den Verlust ihrer Eltern ist Anna bis zur Adoleszenz nicht bekannt. Sie möchte deswegen in den Orden eintreten, deren Schwestern Anna in ihrem Waisenhaus aufzogen. Die Oberin schickt Anna jedoch erst einmal auf eine Reise, zu ihrer Tante. Die war nach dem Krieg als Richterin der volkspolnischen Justiz gnadenlos und fristet ihren Lebensabend nun mit Alkohol, Nikotin und vorbeiziehenden Bekanntschaften. Annas Frage nach ihrer Familie zieht die Tante aus ihrer Lethargie und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche. Was sie finden, läßt sie in menschliche und geschichtliche Abgründe schauen. Anna kehrt ins Kloster zurück.

Noch einmal verläßt sie es, ihrer Tante wegen …

Der Film verdichtet das Schicksal einer unbekannten Zahl polnischer Waisenkinder zu einer fesselnden Geschichte, in konzentriert fesselnden Bildern erzählt, von Schauspielern, die aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen, überzeugend gespielt, gegen alle Gewohnheiten aktueller filmischer Moden. Oscar 2015: Bester fremdsprachiger Film neben vielen anderen Auszeichnungen.

 

Regie Paweł Pawlikowski

Polen/Dänemark 2013

80 Minuten

empf. ab 14 Jahren

Polnisches Original mit englischen Untertiteln

Kino der Nachbarn

Mit dem Projekt Kino der Nachbarn wollen wir polnische und andere Filme in Berlin zeigen, die etwas vom kulturellen Reichtum unserer Nachbarn im Osten erahnen lassen. Filme, die in vielschichtiger Weise menschliche, philosophische, geschichtliche oder politische Themen reflektieren, von überzeugenden Schauspielern getragen, ein Erlebnis sind, das wir gerne mit Vielen teilen möchten.

Jankowska & W. Meyer zu Uptrup

BALI KINO

Teltower Damm 33 14169 Berlin

Telefon 030 811 46 78 Fax 030 812 99 538

Das Land an der Weichsel hat das Interesse des in der Schweiz lebenden Agraringenieurs und Eisenbahnplaners vor über zehn Jahren geweckt und ihn seitdem nicht mehr losgelassen. In Berlin aufgewachsen, fand er es unpassend, sich in Afrika und im Nahen Osten besser auszukennen, als in seinem Nachbarland. Nachdem sich die Polnische Sprache vehement gegen das Lernen lassen gesträubt hat, hat er diese Herausforderung angenommen und ringt noch immer mit ihr. Er reist jährlich nach Polen und entdeckt ein spannendes und kulturell reiches Land mit sehr angenehmen Menschen. Wenn er Zeit findet, befasst er sich als Genealoge mit der Erforschung der Geschichte seiner aus dem damaligen Hinterpommern und Ostpreussen stammenden Vorfahren.

Schreibe einen Kommentar