Hans Bollinger – Unterwegs durch Polen

Datum/Zeit
Date(s) - 08/02/2019
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Polnisches Institut Düsseldorf

Kategorien


Buchvorstellung und Gespräch:

Hans Bollinger: Unterwegs durch Polen. Begegnungen mit Menschen, ihrer Geschichte und Heimat

Hans Bollinger berichtet über seine zahllosen Reisen nach Polen. Er beschreibt, wie er durch ein verlorengegangenes Teleobjektiv 35 Wisente in freier Wildbahn erleben konnte und schildert das Abenteuer seiner heimlichen Hochzeit in Schlesien. Er trifft Andrzej Stasiuk, Wisława Przybylska und Grzegorz Turnau und begegnet dem Dichter Joseph von Eichendorff.

Bollinger beschreibt Polen nicht nur, er besingt es auch. „Unterwegs in Polen“ (Geistkirch Verlag 2016) ist seine ganz persönliche Liebeserklärung an ein Land, das es zu entdecken gilt. Folgen Sie ihm also auf seinen Erkundungsreisen!

Hans Bollinger (*1949) ist Pädagoge und Musiker, er engagiert sich intensiv für einen partnerschaftlichen Austausch mit Polen. Seit 20 Jahren leitet er den trinationalen Verein „Begegnungen auf der Grenze – Rencontres à la frontière – Spotkania na granicy“, mit dem er einen Kulturaustausch mit Polen und Frankreich organisiert.

 

Das Land an der Weichsel hat das Interesse des in der Schweiz lebenden Agraringenieurs und Eisenbahnplaners vor über zehn Jahren geweckt und ihn seitdem nicht mehr losgelassen. In Berlin aufgewachsen, fand er es unpassend, sich in Afrika und im Nahen Osten besser auszukennen, als in seinem Nachbarland. Nachdem sich die Polnische Sprache vehement gegen das Lernen lassen gesträubt hat, hat er diese Herausforderung angenommen und ringt noch immer mit ihr. Er reist jährlich nach Polen und entdeckt ein spannendes und kulturell reiches Land mit sehr angenehmen Menschen. Wenn er Zeit findet, befasst er sich als Genealoge mit der Erforschung der Geschichte seiner aus dem damaligen Hinterpommern und Ostpreussen stammenden Vorfahren.

Schreibe einen Kommentar