Krystyna Dąbrowska und Tomasz Różycki bei den Düsseldorfer Literaturtagen

Datum/Zeit
Date(s) - 15/06/2019
19:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturbüro NRW

Kategorien


Im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage
DAS CHAOS BEHERRSCHEN, DIE WELT BEGREIFEN
Gespräch und Lesung mit KRYSTYNA DĄBROWSKA und TOMASZ RÓŻYCKI

„Leben ist Chaos und die Sprache ein Mittel, dieses Chaos zu zähmen und zu ordnen. Dabei schafft jede Sprache eigene Ordnungen und Weltmodelle“, schreibt der Übersetzer Bernhard Hartmann über die Lyrik Tomasz Rózyckis. Rózycki (geb. 1970 in Opole) ist Dichter, Essayist, Schriftsteller und Übersetzer aus dem Französischen. Er hat bisher sieben Gedichtbände vorgelegt, 2012 erschien sein Roman Bestiarium. Er stellt seinen neuen Lyrikband Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat vor.

Krystyna Dąbrowska betrachtet die Welt aus der Distanz und erkennt doch jedes Detail. Ihren Drang, die menschliche Natur zu verstehen, übersetzt sie in exakte Beschreibungen mit einer spezifischen Dynamik, denn ihre Gedichte entstehen meist beim Spazieren oder Schwimmen. Dąbrowska (geb. 1979 in Warschau) ist Lyrikerin, Übersetzerin, Kritikerin. Für Weiße Stühle erhielt sie u.a. den Wislawa-Szymborska-Preis. Sie liest aus ihrem neuen Band Austausch der Fenster.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW
Übersetzung: Bernhard Hartmann

Kooperation: Literaturbüro NRW Düsseldorf, Polnisches Institut Düsseldorf

Das Land an der Weichsel hat das Interesse des in der Schweiz lebenden Agraringenieurs und Eisenbahnplaners vor über zehn Jahren geweckt und ihn seitdem nicht mehr losgelassen. In Berlin aufgewachsen, fand er es unpassend, sich in Afrika und im Nahen Osten besser auszukennen, als in seinem Nachbarland. Nachdem sich die Polnische Sprache vehement gegen das Lernen lassen gesträubt hat, hat er diese Herausforderung angenommen und ringt noch immer mit ihr. Er reist jährlich nach Polen und entdeckt ein spannendes und kulturell reiches Land mit sehr angenehmen Menschen. Wenn er Zeit findet, befasst er sich als Genealoge mit der Erforschung der Geschichte seiner aus dem damaligen Hinterpommern und Ostpreussen stammenden Vorfahren.

Schreibe einen Kommentar