Maria Juchnowska NEXT – Interieur Design

Datum/Zeit
Date(s) - 08/02/2019 - 12/02/2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Ambiente Messe

Kategorien


Im Rahmen eines Wettbewerbs der internationalen AmbienteMesse in Frankfurt am Main hat das von der Messe eingesetzte Komitee junge vielversprechende Marken mit interessanten Projekten für die diesjährige Ausgabe der Messe im Bereich “Next” ausgewählt. Unter den ausgewählten Designern befindet sich auch die polnische Designerin Maria Juchnowska, die ihre Arbeiten im Rahmen der Rubrik “Next – Interior Design” präsentieren wird.

Maria Juchnowska wurde 1985 in Kielce geboren. Sie absolvierte die Fakultät für Keramik und Glas an der Eugeniusz Geppert Akademie der Bildenden Künste in Wrocław und die Konstfack in Stockholm, einer auf Bildende Kunst, Kunsthandwerk und Design spezialisierten Universität. 2010, noch während sie in Schweden war, gründete sie ihr eigenes Studio mit dem Namen Mari JJ Design. 2012 zog sie nach London, wo sie bis 2014 als Learning Assistant und Visitor Experience Assistant bei Tate Modern und Tate Britain arbeitete. Seit 2014 arbeitet sie bei Trafo Kunsthall in der norwegischen Stadt Asker.

Im Jahr 2017 begann sie eine Zusammenarbeit mit Manufaktura in Meißen, für die sie Schmuck und Dekorationsartikel entwirft. Maria Joanna Juchnowska beschäftigt sich vor allem mit Keramik – mit diesem Medium werden sowohl Gebrauchsgegenstände und Schmuck als auch skulpturale Formen geschaffen, die oft von Video und Performance begleitet werden. Ihr Interesse gilt dem Handwerk und der Handarbeit in der Keramik sowie der Verwertung von Abfällen aus der industriellen Produktion.

Das Land an der Weichsel hat das Interesse des in der Schweiz lebenden Agraringenieurs und Eisenbahnplaners vor über zehn Jahren geweckt und ihn seitdem nicht mehr losgelassen. In Berlin aufgewachsen, fand er es unpassend, sich in Afrika und im Nahen Osten besser auszukennen, als in seinem Nachbarland. Nachdem sich die Polnische Sprache vehement gegen das Lernen lassen gesträubt hat, hat er diese Herausforderung angenommen und ringt noch immer mit ihr. Er reist jährlich nach Polen und entdeckt ein spannendes und kulturell reiches Land mit sehr angenehmen Menschen. Wenn er Zeit findet, befasst er sich als Genealoge mit der Erforschung der Geschichte seiner aus dem damaligen Hinterpommern und Ostpreussen stammenden Vorfahren.

Schreibe einen Kommentar