"Filip" von Leopold Tyrmand ist ein großer Frankfurt-Roman, den der rebellische Autor vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg schrieb. Absolut hörenswert!

Polenlese. Literarische Abende im Schloss: Leopold Tyrmand

Datum/Zeit
Date(s) - 07/04/2019
17:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Deutsches Polen-Institut, Karl-Dedecius-Saal Residenzschloss

Kategorien


Deutsches Polen-Institut, Karl-Dedecius-Saal, Residenzschloss, Marktplatz 15, Darmstadt

Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

Leopold Tyrmand

Lesung im Rahmen der Lesereihe: Polenlese. Literarische Abende im Schloss. (Zugang über den Karolinenplatz/Wallbrücke).

In unserer Lesereihe „Polenlese“ wollen wir die schmackhaftesten Früchte vom reichen Baum der polnischen Literatur pflücken. Wir stellen bedeutende, aber auch weniger bekannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller vor: Es wird gelesen, gesprochen, diskutiert, und wer möchte, kann auch seinen Lieblingstext mitbringen.

„Filip“ von Leopold Tyrmand ist ein großer Frankfurt-Roman, den der rebellische Autor vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg schrieb. Absolut hörenswert!

Diese Lesung findet parallel zur Ausstellung „Lebenspfade. Polnische Spuren in RheinMain“ im Darmstädter Haus der Geschichte statt.

Simon verbrachte im Rahmen seines Geschichtsstudiums zwei Semester an der Universität Warschau. Derzeit promoviert er zur preußisch-polnischen Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle/Saale. Seine Interessen gelten vor allem der aktuellen Politik und der Kultur in Polen.

Schreibe einen Kommentar