Polnische Kultur als Beruf oder Berufung?

Datum/Zeit
Date(s) - 26/02/2018
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Polnisches Institut Leipzig

Kategorien


Gespräch mit den Fachreferenten Bernd Karwen (Literatur, Politik & Wissenschaft) und Rainer Mende (Film, Musik & Bildung)
Die Mitarbeiter des Polnischen Instituts in Leipzig erzählen darüber, wie sie zu Kulturmanagern wurden, berichten aus ihrem Arbeitsalltag und zeigen zum Abschluss einen Überraschungsfilm aus ihrem Archiv, der bisher noch nie öffentlich vorgeführt wurde.
Polnische Institute widmen sich weltweit von New York bis Tokio – ähnlich den deutschen Goethe-Instituten – der Vermittlung polnischer Kultur im weitesten Sinne an das jeweilige Publikum. Mit diesem Auftrag versucht auch das Leipziger Institut seit 1969, in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt Veranstaltungen zu organisieren, Kooperationen anzuregen und polnische Sichtweisen zu vermitteln.
Das Leipziger Institut ist ein Spezialfall – hier arbeiten zwei Menschen, die keine polnischen Wurzeln haben, sondern sich aus Leidenschaft der polnischen Sprache und Kultur widmen. Seit über 15 Jahren sind sie nicht nur in Leipzig unterwegs, um als Organisatoren, Moderatoren, Autoren und Dolmetscher andere mit ihrer Begeisterung für das Nachbarland anzustecken.

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar