TeamerInnenausbildung für deutsch-polnische und internationale Begegnungen

Datum/Zeit
Date(s) - 17/02/2018 - 22/02/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
HochDrei e. V.

Kategorien


Die Ausbildungsseminare für TeamerInnen bestehen aus zwei Teilen, in denen die Grundlagen vermittelt werden, um deutsch-polnische bzw. internationale Begegnungen zu organisieren und durchzuführen. In einem dritten Schritt haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, zusammen mit anderen im Team ein eigenes internationales Projekt selbständig durchzuführen. Begleitet und evaluiert werdet ihr dabei von den pädagogischen MitarbeiterInnen der Bildungsstätten HochDrei e.V. und MDSMMikuszewo.

Es besteht jederzeit die Möglichkeit in den Ausbildungszyklus einzusteigen, da die Inhalte jeweils alternierend behandelt werden.

Schwerpunkte dieses Seminars sind unter anderem:

  • Methoden in der Begegnungsarbeit
  • Interkulturelle Kommunikation, Sprachanimation
  • Arbeiten in interkulturellen Teams
  • das Selbstverständnis, Gruppen zu leiten
  • Selbstorganisation und Partizipation
  • Genderkompetenz
  • Von der Idee zum Seminar

Methodisch steht dabei das spielerische Erfahren und die Auseinandersetzung mit dem Erlebten im Vordergrund. Die Teilnahme an beiden Seminaren berechtigt zur Beantragung der Juleica.

Die Ausbildungsreihe wird in Mikuszewo 6.-11. August 2018 fortgeführt. Bei Anmeldung für beide Seminare betragen die Kosten insgesamt 200 €.

Zielgruppe: EinsteigerInnen und Menschen mit ersten Erfahrungen

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar