Im Stadion von Legia Warszawa beim Spiel gegen PSV Eindhoven

Legia Warszawa zum 13. Mal polnischer Fußballmeister

Genau wie letztes Jahr, wurde auch in dieser Saison der Titelkampf im polnischen Fußball erst am letzten Spieltag entschieden. Die Verteilung der ersten beiden Plätze ist ebenfalls dieselbe. Für die außerhalb Polens relativ unbekannte Mannschaft Jagiellonia Białystok blieb es erneut beim undankbaren zweiten Platz, während der Ligaprimus Legia Warszawa zum 13. Mal in der Klubgeschichte Meister wurde. Somit fehlt Legia nur noch ein Meistertitel, um mit den beiden Rekordtitelträgern in Polen, den beiden oberschlesischen Traditionsvereinen Górnik Zabrze und Ruch Chorzów mit jeweils 14 Titeln gleichzuziehen.

 

Ausgangssituation

Vor dem letzten Spieltag hatte Legia Warszawa bereits einen drei Punkte Vorsprung auf Jagiellonia Białystok. Jagiellonia hatte ein Heimspiel gegen Wisła Płock, die ihrerseits bei einem Sieg Chancen auf den vierten Platz hätten und somit an der Qualifikation zur Europa League hätten teilnehmen können. Warszawa hatte ein Auswärtsspiel beim ungeliebten Rivalen Lech Poznań. Jagiellonia musste also gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage von Legia hoffen. Jagiellonia hat mit einem 2:1 Sieg die Hausaufgaben gemacht, allerdings half dieser Sieg nichts, da Legia in Poznań bereits mit 2:0 führte. Das Spiel wurde letztendlich mit 3:0 für Legia gewertet, da es ab der 75. Minute leider zu schweren Ausschreitungen gekommen ist. Sogenannte Lech Poznań Ultras zündeten Pyrotechnik und stürmten den Platz, um ihren Frust an was auch immer abzulassen.

 

Der Titelk(r)ampf

Lange Zeit schien es zu sein, als ob nach 2016 und 2017 die Zeit reif für einen anderen Meister wäre. Legia ist wenig überzeugend in die Saison gestartet und belegte mehr schlecht als recht nach der Hauptrunde hinter Lech Poznań und Jagiellonia Białystok den dritten Platz. In der Meisterrunde bewies Legia aber dann den längeren Atem, während die beiden anderen Titelanwärter wohl immer nervöser wurden und teilweise überraschende Niederlagen kassierten. So kann Lech Poznań die Meisterrunde als verkorkst ansehen, da sie in der Endtabelle sogar noch hinter den überraschend drittplatzierten Aufsteiger Górnik Zabrze auf Platz vier abrutschten.

 

Ligasystem in Polen und Ausblick auf den Europapokal

In Polen spielen 16 Mannschaften in der höchsten Spielklasse, der Ekstraklasa. Die Hauptrunde endet nach dem 30. Spieltag. Anschließend spielen die ersten acht Mannschaften in sieben Spieltagen den Meister aus, während die restlichen acht Mannschaften die beiden Absteiger ausspielen. Aus der Ekstraklasa (die ihrem Namen wenig Ehre macht), verabschieden sich Sandecja Nowy Sącz sowie LKS Nieciecza in die I Liga. Aus dieser Liga ist Górnik Zabrze erst wieder in die Ekstraklasa aufgestiegen und belegte überraschend den dritten Platz. Ruch Chorzów indes droht sogar der völlige Absturz aus der I Liga in die II Liga.

Schöne Stadien – schlechter Fußball.
Die PGE Arena Gdańsk.

Legia Warszawa darf nun in der Qualifikation zur Champions League ran, während Jagiellonia Białystok, Górnik Zabrze und Lech Poznań ihr Glück in der Qualifikation zur Europa League versuchen werden. Und wenn man sich die Ergebnisse Polnischer Mannschaften in den europäischen Wettbewerben der letzten Jahre anschaut, so werden sie sicherlich einmal mehr sehr viel Glück brauchen gegen Mannschaften aus Georgien, Moldawien, Estland oder auch Island…

Christian wurde 1982 in Polen geboren und siedelte zusammen mit seinen Eltern 1989 nach Deutschland über. Als studierter Übersetzer ist er sowohl in den beiden Sprachen als auch in beiden Kulturen heimisch. Besonders interessiert er sich für folgende Themen: Geschichte, Politik, Sport.

Schreibe einen Kommentar