Prof. Dr. Bingen vom DPI im Gespräch

Zeit für eine Wende in der deutschen Erinnerungskultur: Ein Denkmal für die polnischen Opfer der deutschen Besatzung 1939-1945

Wer in den vergangenen Wochen die Tagesmedien in Deutschland aufmerksam verfolgt hat, bekam mit, wie das geplante Denkmal für die polnischen Opfer der deutschen Besatzung 1939-1945 zu Diskussionen führte. Polen.pl sprach im Rahmen der diesjährigen Redaktionskonferenz im Deutschen Polen-Institut in Darmstadt mit dessen Direktor Prof. Dr. Dieter Bingen über das geplante Denkmal.   Die Transformation…

MEHR LESEN

Interview zum deutsch-polnischen Dokumentartheater FLUCHT-UCIECZKA

Flucht, das bedeutet auf Polnisch Ucieczka (in Lautschrift [utɕetʃka]). Flucht beschäftigt nicht nur aktuell Europa und die Welt, es ist vielmehr ein trauriges Phänomen, welches die Menschheitsgeschichte durchzieht. Der häufigste Fluchtgrund ist Krieg. Die letzten großen unfreiwilligen Wanderungsbewegungen wurden durch den Zweiten Weltkrieg ausgelöst. In dessen Zuge mussten Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen. Das…

MEHR LESEN

Ein Staat taucht unter. Forschen und Lehren im Polnischen Untergrundstaat 1939 bis 1944

Der Polnische Untergrundstaat – Polskie Państwo Podziemne – ist ein Phänomen, das außerhalb Polens weitgehend unbekannt ist. 1939, nach dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen, flüchtete die polnische Regierung zunächst nach Paris, später nach London, von wo aus sie das Land weiter regierte. Die Verwaltung ging einfach in den Untergrund. Mit dieser Struktur ist…

MEHR LESEN

„Die vier Schlafenden“ – Streit um ein Warschauer Denkmal

Der Plac Wileński (Wilnaer Platz), wo die Aleja Solidarności auf die Targowa-Strasse trifft und sich der Dworzec Wileński (Wilnaer Bahnhof) befindet, ist eine der großen Kreuzungen in Praga, dem rechts der Weichsel gelegenen Teil Warschaus. Zur Zeit ist der Platz auch eine der größten Baustellen in der polnischen Hauptstadt, denn hier wird die gerade im Bau…

MEHR LESEN