Quelle: Pixabay.com

Silvester in Polen: Über große und kleine Partys

Vom Ostseestrand über das Weichselufer bis in die Berge: In ganz Polen gibt es wieder Silvesterfeiern. Kein Wunder, ist doch die Silvesterbegeisterung in Polen auf einem unzweifelhaften Aufwärtsweg, und das von einem hohen Niveau.

 

Was man wo erwarten kann

Es gibt ein vielfältiges Angebot: Egal, ob man gemütlich in einem Hotel in den Bergen oder an der See den Jahreswechsel verbringen möchte, mit Pferdeschlitten durch die Berge fahren möchte und anschließend dampfenden Glühwein trinken – oder ob man fetzige Musik und partyhafte Stimmung auf einem der Marktplätze der größeren Städte schätzt. Einige Beispiele hat das Polnische Fremdenverkehrsamt zusammengestellt.

 

Musikalisch in Wrocław (Breslau)

Musik soll in diesem Jahr in der schlesischen Metropole im Mittelpunkt stehen. Der Rynek verwandelt sich in eine riesige Freiluftbühne mit zwei Leinwänden. Dort kann der Musik live von regionalen und überregionalen Künstlern gelauscht werden und das ganze kann auf den zwei großen Leinwänden auch verfolgt werden. Nähere Informationen werden demnächst vom polnischen Fremdenverkehrsamt in Breslau veröffentlicht werden.

Diese finden Sie dann unter: www.wroclaw.pl

 

Szczecin (Stettin) und Łeba

Noch nicht so viele Informationen findet man über die geplante Party in Stettin: Außer der Information, dass sie groß werden soll. Zu erwarten ist auf jeden Fall ordentlich Musik und ein Feuerwerk. Eine Fahrt an die Ostsee könnte sich also durchaus lohnen. Übrigens auch etwas weiter östlich an der Ostsee wird es in der Silvesternacht hoch hergehen: Im kleineren Ostseestädtchen Łeba (Leba) wird eine richtig große Studentenparty geplant. Vier Tage lang, so das Fremdenverkehrsamt, „verwandelt sich der Badeort am Rande des Slowinzischen Nationalparks (…) in Polens größtes Studentendorf“. Unter dem Namen ‚Łeba Party Camp‘ geht es am 30. Dezember los und bis zum 2. Januar weiter: Musik, DJs, Spiele, Wettbewerbe sowie Unterkunft und Verpflegung lassen den sonst im Sommer beliebten Badeort zu einem Party-Mekka werden. Wer dabei sein will, kann sich sein ‚Teilnahmepaket‘ online ansehen: Je nach Art der Unterkunft, der Aufenthaltsdauer und dem Umfang der Leistungen kostet die Teilnahme zwischen 125 und 585 Złoty (ca. 30 bis 140 Euro).

Mehr Informationen: http://lebapartycamp.pl/

 

Silvester in Krakow spart Promis

Die in den vergangenen Jahren an ein ’nationales Silvesterlagerfeuer‘ erinnernden gigantischen Silvesterparties mit großem Staraufgebot im Wettbewerb mit Warschau sind in diesem Jahr in Krakau passé: Es gibt wieder eine große Feier – natürlich, denn die Krakauer feiern gern – doch spart man den Promi-Bonus. Wer privat ein bisschen Glamour möchte, der kann zur Silvester-Oskar-Nacht (Oscarowa Noc Sylwestrowa ) in der ul. Św. Wawrzyńca 12 gehen und das neue Jahr im Hollywood Stil begrüßen. Daneben wird es wieder das traditionelle große Feuerwerk in der Innenstadt geben, das jedes Jahr viele Besucher verzaubert.

Mehr Informationen: www.krakow.pl

 

Feuerwerk in Warszawa (Warschau)

Die Hauptstadt Warszawa (Warschau) hingegen präsentiert sich mit einem großen Feuerwerk auf dem Platz der Verfassung (polnisch: Plac Konstytucji), der unweit der Metrostation „Politechnika“ gelegen ist. Eine andere Möglichkeit Feierwerkt zu bestaunen bietet der Schlossplatz (polnisch: Plac Zamkowy) zwischen dem Königsschloss und der Altstadt. Die zahlreichen Brücken über die Wechsel eignen sich als hervorragende Aussichtspunkte, sind aber sehr begehrt. Also frühzeitig dort sein!

 

Schlittenfahrt zu Silvester

‚Kuligi‘ heißen die in der Tatra und den Beskiden beliebten winterlichen Schlittenfahrten. Dazu gehört auch immer etwas zu trinken und oft ein Lagerfeuer. Ausklingen werden solche gemütlichen Fahrten in der Regel in einer der alten Bergbauden beim sättigenden Spanferkelessen. Wer will, kann natürlich trotzdem zu Sekt und Feuerwerk greifen.

Bei der Auswahl an Silvesterangeboten sollte es doch nicht schwerfallen, etwas Passendes zu finden?

 

Der Artikel wurde am 12.12.2017 aktualisiert.

Jens kümmert sich bei Polen.pl um die technische Basis der Internetseite sowie die Beratung und Begleitung des Redaktionsteams. Er beschäftigt sich gern mit Marketing- und Informatik-Themen und ist seit einem Deutsch-Polnischen Begegnungsprojekt im Jahre 1995 begeistert von Polen. Sein Lieblings-Urlaubsort ist Kolobrzeg (Kolberg/Polen), wohin er seit einigen Jahren auch familiäre Bindungen pflegt. Marathonlaufen, Winter- und Wassersport sind sein Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar