Urlaub mit dem Hund, Foto: www.pixabay.com

Spezial: Urlaub mit dem Hund in Polen

Fragen rund um den Urlaub in Polen sind manchmal ganz banaler Natur, aber oft sehr konkret. Vieles, was man dazu im weltweiten Netz findet, ist nicht ganz aktuell oder manchmal nicht sonderlich hilfreich. Anlass für uns, von Zeit zu Zeit einen Spezialbeitrag aufzusetzen, der sich mit einer der Fragestellungen beschäftigt, die häufiger an uns herangetragen werden. Das können Fragen zum Rauch- und Alkoholverbot in Polen sein, zu den Möglichkeiten und Grenzen von Kreditkarten in Polen oder schlichtweg die Erläuterung der polnischen Währung. Heute steht ein Thema auf der Tagesordnung, von dem man gar nicht denken mag, dass es so viele Menschen bewegt. Doch: Es scheint so zu sein. Es geht um die Hundehaltung und vor allem das Mitbringen von Hunden beim Urlaub in Polen.

Einreise mit dem Haustier nach Polen

Polen ist ein EU-Land und zumindest in Sachen ‚Haustiermitnahme‘ in den Urlaub gibt es da auch keine Sonderregeln. So weit, so gut. Allerdings sind – das kennen reisefreudige Besitzer von Hunden und anderen reisefähigen Haustieren bereits – auch innerhalb der EU ein paar Regelungen zu beachten. Diese sind überschaubar und gut erläutert im Netz zu finden. So ist der Heimtierausweis das zentrale Dokument, das man dabei haben sollte. Darin dokumentiert sein muss die eindeutige Kennzeichnung des Tieres (Tätowierung oder Transponder) sowie ein gültiger Impfschutz gegen Tollwut nachgewiesen sein. Tiere, die jünger als drei Monate sind, unterliegen teilweise Sonderregeln. Informationen finden sich auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (bmel.de).

Mit dem Hund am Strand oder im Park

Ein kleiner Hund. Foto: Polen.pl (JW)

Die polnischen Strände sind vielfach herrlich und vor allem für Hundebesitzer – eigentlich – eine perfekte Gassi-Geh-Strecke. Eigentlich. Denn grundsätzlich sind Hunde dort nicht erlaubt, jedenfalls in den meisten Regionen und in der Saison. Es gibt einige ausgewiesene Hundestrände, aber nicht in allen Orten. Das beliebte Świnoujście (Swinemünde) etwa bietet einen speziellen Hundestrand, im ebenfalls beliebten Kołobrzeg (Kolberg) gibt es zumindest am Stadtrand (Achtung: Teilweise längere Fußwege) plant man einen solchen noch (Stand: 2013). In der Nebensaison gibt es allerdings in vielen Ostseeregionen kein Hundeverbot, aber auch da sollte man sich genau über die jeweilige Region erkundigen. Nicht alle Hundebesitzer halten sich an die Regeln, aber es werden immer mehr. Die Ursache der Verhaltensänderungen sind zunehmende Kontrollen und Beschwerden anderer Urlaubsgäste. Die Nationalparks haben mindestens Leinenpflicht, teilweise sogar absolutes Hundeverbot.

Meist haben die Hotels vor Ort gute Informationen zu diesem Thema; besonders die, die explizit den Aufenthalt mit Hunden erlauben. Je feiner und größer das Hotel, desto geringer die Akzeptanz von Hunden beziehungsweise desto höher der Aufpreis für die Mitunterbringung – das ist die Faustregel, die wir uns gebildet haben. Pensionen und Ferienwohnungen werben oft sogar mit der Hundemitnahmemöglichkeit, bei Hotels gibt es eigentlich immer ein ‚Willkommen für Hunde‘-Kennzeichen, wenn es denn so ist. Zahlreiche Hotels hingegen schreiben bereits auf ihrer Internetseite, dass Haustiere nicht willkommen sind.

Mit oder ohne Leine?

Es gibt, wie in Deutschland, keinen generellen landesweiten Leinenzwang für Hunde in Polen. Grund: Der Zwang zur Leine ist regional geregelt. Die meisten polnischen Städte und Gemeinden haben jedoch, ähnlich wie in Deutschland, für bestimmte Hunderassen eine Leinen- und Maulkorbpflicht etabliert und setzen diese auch durch. Zuerst zum Maulkorb: Landesweit geregelt ist die Maulkorbpflicht für als aggressiv geltende Rassen; ähnlich wie der in Deutschland gefundenen gesetzlichen Regelung zum Schutz vor Hundebissen. Auch in Polen gibt es dafür einen Katalog ‚gefährlicher Rassen‘. Wer also einen Hund sein eigen nennt, der unter die Kategorie ‚Kampfhund‘ fallen könnte (etwa Terrier, Bullterrier und ähnliche) oder aggressiv ist, wird in Polen ebenso den Maulkorb anlegen müssen. Die Leine wird man gleichermaßen in beinahe allen Regionen Polens brauchen, besonders die Städte sind hier beinahe einmütig zu dieser Regelung übergegangen.

Alle Hundebesitzer sind davon betroffen, dass ebenso die meisten Gemeinden und Städte Polens die Pflicht zum Aufräumen der Hinterlassenschaften der Hunde an die Halter delegiert haben. Selbst, wenn kein ‚Tütenautomat‘ zum Wegräumen des Verdauten des Tieres zur Hand ist, muss also fast überall weggeräumt werden.

Werden durch das Tier Schäden verursacht, wird in Polen der Besitzer des Tieres haftbar gemacht. Generell sollte man vor dem Betreten von Geschäften oder Restaurants fragen, ob die Mitnahme des Tieres möglich ist. Fragt man freundlich, bekommt man meist auch eine freundliche Antwort – aber nicht immer die Erlaubnis. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Leine ebenso immer Pflicht.

Nicht wundern, wenn viele Hunde dann doch ohne Leine unterwegs sind: Das sind einfach etablierte Verhaltensweisen, insbesondere in ländlichen Regionen. Diese ändern sich aktuell, ausgehend von den Städten, zurzeit rapide. Eine interessante Diskussion dazu findet sich gegenwärtig unter anderem im Wohnmobilforum.

Diese Informationen sollen Hilfestellungen geben, da wir immer wieder ähnliche Fragen gestellt bekommen und uns darüber auch freuen. Wir müssen darauf hinweisen, dass wir generell empfehlen, sich vor Ort zu erkundigen, da die Regeln sehr unterschiedlich sind und gelebt werden. In unsicheren Fragestellungen empfehlen wir eine rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

 

Jens kümmert sich bei Polen.pl um die technische Basis der Internetseite sowie die Beratung und Begleitung des Redaktionsteams. Er beschäftigt sich gern mit Marketing- und Informatik-Themen und ist seit einem Deutsch-Polnischen Begegnungsprojekt im Jahre 1995 begeistert von Polen. Sein Lieblings-Urlaubsort ist Kolobrzeg (Kolberg/Polen), wohin er seit einigen Jahren auch familiäre Bindungen pflegt. Marathonlaufen, Winter- und Wassersport sind sein Ausgleich zum Alltag.

2 Kommentare

  • Jens

    7. August 2016 bei 11:38

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für Deine Anfrage. Meine Recherche zu dem Thema ist nun bereits eine Weile her, daher kann ich es gar nicht mit Sicherheit sagen. Mein Tipp: http://www.bmel.de bzw. die dortigen Kontaktdaten sollten eine belastbare Antwort ergeben. Ich wüsste spontan nicht, was gegen die Mitnahme spricht, aber das ist keine juristisch belastbare Aussage.

    Euch wünsche ich einen schönen Urlaub!
    Viele Grüße
    Jens

    Antworten
  • Andrea Kühn

    5. August 2016 bei 11:37

    Hallo Jens,
    da wir im September/Oktober nach POlen (Swinemünde) mit unserer Hündin verreisen ist für uns interessant, ob wir das Tierfutter mitnehmen können, da das HOtel das nicht anbietet. Wir barfen, das Futter ist aber tiefgefroren und wird nur portionsweise aufgetaut. (Mobile Kühlung ist vorhanden).

    Dürfen wir das mitnehmen oder müssen wir auf TRocken- und Dosennahrung umstellen?

    Vielen Dank für die Antwort.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar