dav

Wort des Monats März: Wiosna

Der dritte Monat des Jahres hat den Frühlingsanfang zu bieten. Die Natur blüht auf, alles sprießt und man fühlt sich wie neu geboren. Daher möchten wir auch daran teilhaben und stellen das passende Wort wiosna vor.

Das Wort wiosna (Frühling) entstammt dem (ur)slawischen Wort vesna. In den anderen slawischen Sprachen hat dieses Wort bis heute überdauert. Die Verbindungen zum Tschechischen vesna, zum Russischen весна (vesná), zum Serbokroatischen vesna sind mehr als deutlich. Es lassen sich sogar Parallelen zu den baltischen Sprachen Litauisch und Lettisch – jeweils vasara finden.

Grund hierfür ist, dass dem Wort wiosna -> vesna das indogermanische Wort uesna zugrunde liegt.

Wie in jedem Land und wohl auch jedem Kulturkreis, spielt der Frühling in Polen eine besondere Rolle. Es existieren verschiedene Bräuche, um den Frühling herbeizurufen. Beispielsweise verbrennen oder ertränken die Menschen zum Frühlingsanfang eine Heupuppe mit dem Namen “Marzanna“. Damit soll zum einen der Winter vertrieben und zum anderen der Frühling begrüßt werden. Außerdem galt/gilt auch die Rückkehr von Störchen oder Schwalben als ein „sicheres“ Symbol für den Frühling.
Neben diesen „Beschwörungen“, existieren verschiedene Gedichte und Lieder, um den Frühling zu loben oder auch nur willkommen zu heißen. Eines der schönsten Lieder, welches ich natürlich nicht vorenthalten möchte, ist meiner Meinung nach „Wiosna ach to ty“ von Marek Grechuta: https://www.youtube.com/watch?v=3NQnnhlRWmc

Christian wurde 1982 in Polen geboren und siedelte zusammen mit seinen Eltern 1989 nach Deutschland über. Als studierter Übersetzer ist er sowohl in den beiden Sprachen als auch in beiden Kulturen heimisch. Besonders interessiert er sich für folgende Themen: Geschichte, Politik, Sport.

Schreibe einen Kommentar